Sicherheit bei Hundespielzeug

Sicherheit bei Hundespielzeug


Sicherheit bei HundespielzeugEin viel zu vernachlässigtes Thema ist die Sicherheit bei Hundespielzeug. Der Schutz des Hundes beim Umgang mit den Spielsachen ist sehr wichtig. Genauso wie man bei Kindern aufpasst, damit nichts Schlimmes passiert, genauso sollte man sich selbst ein wenig Gedanken machen, was gut für den Hund ist – und was man vermeiden soll.

Sicherheit bei Hundespielzeug mit den Materialien

Leider ist in viele Hundespielzeuge aus Kunststoff, Weichmacher enthalten, wie in einem Test von einigen Spielsachen herausgefunden wurde. Weichermacher ist krebserregend und somit für Hunde und Menschen ungesund. Da wir Menschen mit den Spielsachen selbst auch in Berührung kommen, ist es für uns selbst sehr unvorteilhaft.

Gerade wenn auch Kinder im Haushalt leben, sollte speziell auf das Material von Hundespielzeug geachtet werden. Hundespielzeuge sehen manchmal den Spielzeugen von Kindern recht ähnlich und so landen nicht selten die Hundespielzeuge im Kinderzimmer. Gerade Kleinkinder nehmen Spielzeug auch gerne einmal in den Mund – und wenn das Spielzeug Weichmacher enthält, stellt es eine große Gefahr für die Kinder dar. Mehr zu diesem Thema findest du im Artikel Weichmacher in Hundespielzeug.

Alternativ kann man Bio Hundespielzeug wählen.

Tennisbälle als Hundespielzeug

Tennisbälle sind sehr beliebt. Man kann sie überall finden und sehr günstig kaufen. Sucht man in der Umgebung eines Tennisplatzes, so kann man auch Tennisbälle finden und man sammelt sich so ganz kostenlos ein kleines Bällesortiment an, mit dem der Hund spielen kann. Auch ausrangierte Tennisbälle werden als Spielzeug für Hunde weiterverwendet.

Leider sind Tennisbälle chemisch behandelt, und wenn die Hunde ständig damit spielen, die Bälle vielleicht noch auseinanderreißen und Teile davon schlucken, so kann das langfristig schädlich für die Gesundheit des Hundes sein.

Die passende Größe auswählen

Ein sehr häufiger Fehler ist es, dass manche Hunde zu kleine Hundespielzeuge bekommen. Die Spielzeuge sind dann ganz schnell einmal verschluckt und können so die Atemwege des Hundes blockieren. Erstickungsgefahr droht.

Das Spiel dem Ast

Sehr beliebt sind auch Äste. Wenn es allerdings um die Sicherheit bei Hundespielzeug des Hundes geht, sollte man dringend auf die Größe des Astes achten. Der Ast sollte auf jeden Fall nicht zu klein sein. Nicht selten sieht man einen Hund, der sich an einem Ast verschluckt hat. Auch eine Maulsperre sieht man gelegentlich. Der Ast hat sich im Maul gedreht und der Hund kann sein Maul nicht mehr zu machen.

Achte zur Sicherheit auch darauf, dass der Hund den Ast nur quer im Maul hat. Wenn der Hund den Ast längs im Maul hat und stolpert (was ja nicht selten vorkommt), kann er sich den Ast in den Hals und in die Atemwege rammen. Erstickungsgefahr kann hier entstehen.